MMM Header

  • Bereich: Labor
  • Verfahren: Dampf
  • Behandlungsgut: Feste & poröse Güter | Lösungen
  • Nutzraum: 521-708 l
Ventilab PL

Großsterilisator zum Einsatz in der Produktion und im Forschungslabor zur sicheren und wirtschaftlichen Sterilisation und Keimreduzierung von festen, porösen und flüssigen Gütern, wie Utensilien, Filter oder Lebensmittel.

Der Ventilab PL ist bereits standardmäßig mit allen für die Sterilisation von Flüssigkeiten in dicht verschlossenen Gefäßen erforderlich Komponenten ausgestattet. Der Lüfter sorgt dabei für eine optimale Temperaturverteilung und schnelle Abkühlung.

Technische Daten

  • Ein – oder zweitürige Ausführung
  • Horizontal öffnende Kammertür
  • Oberflächenverarbeitung der Kammerinnenwände: keramikgestrahlt, geschliffen (z. B. RA 0,8 µm ) oder elektropoliert

Standardausstattung

  • Hochwertiger Sterilisierdruckbehälter aus CrNiMo-Stahl, Werkstoff-Nr. 1.4404 (AISI 316L) und umlaufenden Ringkanälen als Mantel aus CrNiMoTi-Stahl, Werkstoff-Nr. 1.4571 (AISI 316 Ti). Sterilisierkammer oben und unten vollflächig beheizt.
  • Automatische Schiebetüren mit Sicherheitseinrichtung, die ein Öffnen während des Programmablaufs bzw. ein gleichzeitiges Öffnen von Be- und Entladeseite (Schleusenfunktion) verhindert und Schutz gegen Einklemmen bietet.
  • Je nach Verfahren wird die Türdichtung mit Dampf oder Druckluft beaufschlagt.
  • Die Verrohrung ist gemäß DIN EN 285 ausgeführt: dampfdurchströmte Leitungen und Ventile aus CrNi-Stahl; Rohrleitungen sind farbig gekennzeichnet und wärmegedämmt. Die Rohrisolierung aus K-Flex ist frei von Halogen, PVC, FCKW, HFCKW und Asbest.
  • Stützdruckeinrichtung: Zum Einspeisen von Druckluft aus dem Hausnetz in den Sterilisierdruckbehälter. Stützdruckpolster gegen Überkochen von Lösungen.
  • B&R-Steuerung
  • Aktive Mantelkühlung
  • Geräuscharme zweistufige Vakuumpumpe
  • Kondensatsterilisation
  • Farb-Touch-Display mit intuitiver Menüführung und Anzeige aller wesentlichen Chargeninformationen sowie Meldungen des Sicherheitskontrollsystems und Servicemenü für den Techniker.
  • 10“ Display
  • Ausstattungspaket „Geschlossene Lösungen“: Dampf-Luft-Gemisch-Verfahren für die Sterilisation von Flüssigkeiten in dicht verschlossenen Behälgnissen

Optionen

  • Frühstart: Selbständiger Start zum Aufwärmen des Sterilisators mit einem ersten Leerdurchlauf, so dass der Sterilisator sofort einsatzbereit ist.
  • Barcodeleser zur Identifikation des Beschickungsgutes
  • Airdetector zur zusätzlichen Überwachung der Kammerdichtigkeit
  • Dampfmanager
  • Ferndiagnose, zentrale Leitwarte
  • Dampferzeuger: Installation auf oder neben dem Sterilisator
  • Luftdichte Abschottung als Barriere zwischen dem sterilen und unsterilen Bereich.
  • Mantelkühlung im Umlaufverfahren
  • Anbindung an A4 Drucker oder Netzwerk zum Ausdruck bzw. zur Archivierung des Chargenprotokolls
  • Ausstattungspaket „Infektiöse Güter“
  • Abfalldesinfektion nach RKI
  • Sterilfiltration Druckluft
  • 15“ Display
  • Anbindung an einen H2O2-Generator zur Keimreduktion thermolabiler Güter
  • Wassereinsparsystem. Die Vakuumpumpe läuft im sparsamen Umlaufbetrieb. Frischwasser wird nur bei Bedarf beigemischt.
  • Mantelkühlung im Umlaufbetrieb: Reduzierung des enthärtetetn Wassers um bis zu 90%
  • Anschluss der Mantelkühlung an einen hausseitigen Kühlkreislauf reduzierten den Wasserverbrauch um bis zu 95 %
  • Energiesparende Nachtabschaltung – individuell für jeden Tag einstellbar.

Verfahren

Die Redundante Sensorik des Sterilisators sowie die Überwachung wichtiger Betriebsparameter sorgen für höchste Verfahrenssicherheit. Die PID-Regelung ist perfekt an die einzelnen Phasen des gradientengesteuerten Verfahrensablaufs angepasst.

Die individuelle Parametrierung von Temperatur, Zeit, Druck und Druckwechselgeschwindigkeit bei den einzelnen Verfahren bietet eine schonende und sichere Sterilisation der unterschiedlichsten Güter.

  • Eine flexible Konfiguration der Programme und des Sterilisators.
  • Bis zu 50 Programme mit freier Benennung sind programmierbar.

Die MMM Software ist gemäß DIN EN 62304 „Software-Lebenszyklus-Prozesse“ validiert und genügt höchsten Ansprüchen.

Chargendokumentation

Die Inhalte der Chargendokumentation sind gesetzlich geregelt. Die Form kann individuell gewählt werden:

  • Ausdruck der Chargendokumentation mittels integriertem Einbaudrucker oder DIN A4 Drucker
  • Datenübertragung per Netzwerk zur Speicherung auf einen angeschlossenen PC.
  • Bedieneridentifikation für Chargendokumentation
  • Interne Chargendatenspeicherung von bis zu 50.000 Chargen

Bedienerkomfort

MMM Smart HMI: Eindeutige und selbsterklärende Menüführung über das Farb-Touch-Display.

  • Große Touchscreen Buttons mit eindeutiger Symbolführung
  • Große TeleClock-Restlaufanzeige für zeitoptimierte Arbeitsabläufe
  • Selbsterklärende Navigation durch das Progammmenü

Veranstaltungstip

No items found.

Sie interessieren sich für ein Produkt?

Sie Wünschen einen Termin für ein persönliches Gespräch?

Gerne, bitte füllen Sie hierfür das Formular aus. Wir werden Ihre Anfrage umgehend bearbeiten.

Kontaktdaten
Produktinformationen
Sicherheitsfrage